Als ein Ergebnis der im letzten Jahr gut besuchten CDU-Ortsbegehung des Neubaugebietes Sang hatte die CDU Rosbach beantragt, dass der Magistrat die Anwohner des Neubaugebiets Sang zu einer Anwohnerversammlung einlädt. Unter anderem sollte in dieser Anwohnerversammlung über die Vor- und Nachteile von verkehrsberuhigten Bereichen im Neubaugebiet berichtet werden. Der CDU Antrag wurde von der Stadtverordnetenversammlung mehrheitlich angenommen. In Absprache mit dem Fraktionsvorsitzenden der CDU, Jörg Egerter, der auch Antragsteller war, wird die Stadt wegen der derzeitigen Pandemielage erst zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Anwohnerversammlung einladen. Stattdessen werde man gemeinsam mit der Stadtverordnetenvorsteherin alle Bürger des Neubaugebietes schriftlich über die Vor- und Nachteile von verkehrsberuhigten Bereichen informieren und den Bürgern Gelegenheit zur Rückantwort über Themen in Bezug auf das Neubaugebiert gebe. „Der permanente Austausch mit den Bürgern ist ein wichtiges Anliegen der CDU Rosbach und wir freuen uns, dass wir mit unserer Initiative erreichen konnten, dass eine entsprechende Information der Bürger erfolgt“, so Fraktionsvorsitzender Egerter.
Auch die für Mai geplante Einweihung des Dr. Walter Lübcke Platzes, zu der sowohl die Familie von Dr. Lübcke als auch der Präsident des Hessischen Landtags, Boris Rhein zugesagt hatten, wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, wie der Initiator der Namensgebung, Jörg Egerter, auf Nachfrage beim Bürgermeister erfuhr.

« Solider Haushalt von einem soliden Bürgermeister Land Hessen bezuschusst Bau des Radwegs von Rosbach nach Petterweil »