Sehr erfreut ist die CDU Fraktion über das von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene Streuobstwiesenkonzept. „Lange herrschte lediglich Einvernehmen im Rosbacher Parlament, dass etwas für den Erhalt und die Aufwertung der hiesigen Streuobstwiesen getan werden müsse. Durch Initiativen der CDU Rosbach ist nun endlich Bewegung in das Vorhaben gekommen“, so der Vorsitzende der CDU Rosbach, Jörg Egerter. Die CDU legte im vergangenen Jahr erste konkrete Handlungsempfehlungen vor, wie die Streuobstwiesen erhalten und aufgewertet werden können. Zum einen sollte ein kommunales Streuobstwiesenprogramm aufgelegt werden, welches insbesondere Privatpersonen mit einem Geldbetrag bei der Neuanpflanzung von regionalen Sorten unterstützt. Zum anderen sollten Streuobstwiesenbesitzer bei der Pflege durch sogenannte Hächseltage unterstützt werden. An diesen Tagen kann der Astschnitt an einer zentralen Sammelstelle kostenlos zum Hächseln abgegeben werden. Zusammen mit dem Magistrat, den Naturschutzverbänden, den Obst- und Gartenbauvereinen sowie fachkundigen Privatpersonen hat die Stadtverwaltung ein umfassendes Konzept zur Aufwertung der Rosbacher und Rodheimer Streuobstwiesen erarbeitet, in dem auch die CDU Initiativen wie das Förderprogramm und die Hächseltage integriert sind. „Ein wesentliches identitätsstiftendes Kulturgut von Rosbach und Rodheim ist die Einbettung der Orte in einen Streuobstwiesengürtel. Streuobstwiesen stiften vielfältigen Nutzen. Sie sind Naherholungsraum und tragen zur Erreichung unserer Klimaschutzziele bei. Der Erhalt unserer örtlichen Streuobstwiesen wird mit dem beschlossenen Konzept eine stärkere Würdigung erfahren. Wir freuen uns natürlich auch sehr, dass wir die anderen Fraktionen von dem Nutzen eines kommunalen Förderprogramms und der Einführung von Hächseltagen überzeugen konnten, so der Stadtverordnete und Initiator der CDU Initiative, Dr. Philipp Gerlach abschließend.

« CDU Rosbach: Wenn das Neue Jahr nicht gut beginnt – Stele am Dr. Walter Lübcke Platz umgestoßen CDU und FWG: erfolgreicher Bürgermeister mit einstimmig beschlossenem Haushalt »